In wenigen Minuten die Datenschutz Grundverordnung verstehen

Der erste Schritt in Sachen:

Hüten Sie sich auch vor der Datenschutz Grundverordnung (DSGVO)? Und wenn ja, weshalb eigentlich? Diese Kurze DSGVO Übersicht hilft Ihnen Licht ins Dunkel zu bringen.

Die Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) ist das unsichtbare Gespenst, das von vielen gefürchtet wird. Obwohl natürlich „fürchten“ nicht die richtige Bezeichnung ist. Lassen Sie es mich lieber so ausdrücken: „Auf der Liste der beliebten Freizeitbeschäftigungen werden Sie die Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) vergeblich suchen“. Wenig verwunderlich, denn nicht einmal bei Rechtsanwälten ist sie sonderlich beliebt. Zumindest nicht wenn als Maßstab die „DSGVO Umsetzung“ in der jeweiligen Kanzlei herangezogen wird.

Möchten Sie in wenigen Minuten einen gesunden Überblick zur Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) erhalten?

Viele Datenschutz Experten werden jetzt natürlich förmlich schreien: „Das geht doch gar nicht! Was für ein Scharlatan!“. Nunja, Recht haben Sie damit. Und dennoch, irgendwo muss immer ein erster Schritt gemacht werden, denn andernfalls wird man weder das Ziel erreichen, noch wird man sich in irgendeiner Art und Weise weiterentwickeln.

Also, lassen Sie uns den ersten Schritt direkt mit einer Frage beginnen: „Weshalb ist die Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) für viele Unternehmen ein mit Stolpersteinen übersäter Weg?“.

Die Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) ist nicht per so etwas schlechtes. Ja, sie erfordert an einigen Schnittstellen ein umdenken und löst teilweise empfindlichen Handlungsbedarf aus. Und dennoch kann man sagen, die DSGVO hat uns von dem „Wilden-Daten-Westen“ direkt in die „Daten-Zivilisation“ geführt (oder zumindest ist es das erklärte Ziel).

Womit wir uns nun auch dem ersten Stolperstein nähern und zwar dem Bewusstsein, dass die Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) ein Prozess ist. Ich habe selbst in Projekten und Veranstaltungen immer wieder das Erlebnis gemacht, dass die Frage nach der DSGVO Umsetzung mit „Klar, haben wir schon im Mai gemacht.“ beantwortet wird. Hält man sich nun jedoch vor Augen, dass die Rahmenbedingungen der DSGVO stetig im Wandel sind, löst eine solche Antwort unweigerlich ein müdes lächeln aus. Was an dieser Stelle vermerkt, kein Vorwurf, sondern lediglich eine persönliche Anmerkung sein soll.

Lassen Sie mich diesen Punkt kurz bildlich zusammenfassen:

Die Aussage: „Mit der Datenschutz Grundverordnung sind wir fertig. Das haben wir alles schon im Mai gemacht.“ ist in etwas genauso richtig wie die Annahme, wenn ich mit meinem Auto auf den unbegrenzten Autobahnabschnitt der A9 hinter München auffahre, kann ich bis nach Berlin mit 220 km/h durchbrettern ohne geblitzt zu werden.

Jeder der nun mit einem leichten lächeln vor dem Bildschirm sitzt weiß natürlich, dass es unterschiedliche Streckenabschnitte gibt und von den lieben Wanderbaustellen auf der A9 ganz zu schweigen. ERGO: Wir reden über einen lebenden Prozess. Die Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) ist kein Problem, für das es eine Produkt(-Lösung) zu kaufen gibt. Vielmehr ist die DSGVO eine Anforderung an ihr Unternehmen, die Mitarbeiter und jeden einzelnen Geschäftsprozess.

Mein Fazit:

Prüfen Sie Ihre Geschäftsprozesse, ob und in welchem Umfang die DSGVO darauf einwirkt. Erstellen Sie einen Hausaufgabenplan und wiederholen Sie diesen Schritt mehrmals – das muss nicht wöchentlich oder jedes Monat sein. Aber bedenken Sie hierzu folgendes: Die Haftung für Bußgelder & Co. durch die Datenschutz Grundverordnung ist klar geregelt. Aus diesem Grund sollten Sie zumindest wissen, ob und in welchem Umfang ein Handlungsbedarf vorhanden ist. Unwissenheit und sich hieraus ableitendes vermeintliches Desinteresse tun weder Ihrem Unternehmen noch Ihrer Reputation gut.

Das Wichtigste auf einen Blick
  • Für wen gilt die neue Datenschutz Grundverordnung (DSGVO)?Für jeden (ausgenommen Privatpersonen ohne eigene Webseite)
  • Welche Stolpersteine gilt es besonders zu beachten?Stichwörter: Datenverarbeitungs-Verzeichnis und korrekter Umgang mit der Auftragsdaten-verarbeitung
NEU: Praxis Studie Digitaler Aufschwung

Nutzen Sie die Praxis Studie zu Ihrem Vorteil.

In den letzten 3 Jahren haben sich Unternehmen mit der Praxis Studie Mehrwerte von über 1,3 Mio. € gesichert. In den wenigsten Fällen (3 von 100) kam die Praxis Studie zu dem Ergebnis, dass kein weiteres Potential vorhanden ist. Wann probieren Sie es selbst aus? Es lohnt sich. Versprochen!